Abschlussmodenschau

Hallo meine Lieben

Hoffe ihr hattet eine nicht so eine turbolente Woche wie ich..

..diesen Mittwoch musste ich meine Diplomarbeit abgeben

und ich hatte ja gestern meine Abschlussmodenschau :-)
(Fotos und Video folgen noch- versprochen!!)

Bevor ich aber euch das "Me made Freitag" Tutorial zeige, möchte ich euch etwas über meinen gestrigen Tag erzählen.

Dazu müsst ihr wissen, dass ich erst am Donnerstag um 3 Uhr nachts mit meiner Kollektion fertig geworden bin, denn ich musste noch die Kollektionsteile fertig besprühen und eine Tasche nähen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meiner Schwester, meinem Schwager und meinem Freund bedanken- ohne euch hätte ich es nie fertig bekommen- DANKE!!

Wir haben für ein Kollektionsteil circa 4 1/2 Stunden gebraucht um es zu bearbeiten! Ich glaube, man kann sich das so gar nicht vorstellen, was in meinem Kopf vorgegangen ist.

Tag der Modenschau, Donnerstag 29.3.2012


Aufstehen musste ich um 5.30 Uhr, weil wir uns um 8 Uhr vor dem Völkerkundemuseum Wien trafen um alles für die Show aufzubauen und vorzubereiten. Ich war für den Aufbau des Backstage-Bereichs zuständig, dass heißt ich musste die Rags(Kleiderstangen) mit den Modelnamen versehen und Kollektionen prüfen. Um 11 Uhr kamen dann die ersten Models, diese wurden noch einmal gefittet und letzte kleine Näharbeiten wurden vorgenommen- bei mir wurde nur noch ein Druckknopf angenäht. Nun wurden nach der Reihe alle Models geschminkt. Die Zeit danach verging wie im Flug und auf einmal hieß es letzte Probe vor der Show- es war nun 16.30 Uhr! Ich saß draussen in der Halle und schaute mir die Probe an und notierte mir zu jedem Model etwas wenn sie einen Fehler machte- es war einfach nur katastrophal! Ein Model lief zu schnell, das andere hielt nicht den Abstand ein beim Kollektions-Defilée, ein weiteres ging den Catwalk nicht aus und so ging es weiter. Ich glaub es gab nur 2 Models(!) die keinen Fehler machten. Nun war ich nervös und panisch!

Gerade mit der Probe fertig, entdecke ich durch Zufall schon die allerersten Gäste- mein Opa und seine Lebensgefährtin :-).. Gerne, hätte ich mit ihnen geplaudert aber ich musste hinten noch meinen Models die Schuhe probieren lassen.

Nun war es 19 Uhr, aufeinmal rannten zwei Klassenkolleginnen durch die Räume und schrien: Es ist 19 Uhr, der Einlass beginnt"... PANIK tritt auf. Ich fing an, am ganzen Körper zu zittern, mir war heiss und hatte so viele Gedanken im Kopf. In der letzten Stunde lies ich mich auch noch schminken und teilte unsere Hilfsdresser ein.

In der Halle draussen wurde es immer lauter, hinten im Backstage-bereich immer stressiger und auf einmal war es 20 Uhr- Beginn unserer Abschlussmodenschau!
Nach einem dreiviertel Jahr harter Arbeit konnten wir nun endlich unsere Kollektionen dem Publikum präsentieren. Erste Kollektion ging raus, zweite, dritte, ....

... auf einmal war ich dran. Kollektion Nummer 16 "Denim meets Graffiti". Ich kontrollierte meine Models tausend Mal bevor wir in die Vorhalle gingen. Ich war super nervös und schwitzte am ganzen Körper. Nun standen meine fünf Models vor mir in einer Reihe hinter einem schwarzen Vorhang und meine Musik ging an. Das erste Model ging hinaus, das zweite, das dritte, das vierte und das letzte Model (mein Freund). Kollektionsdefilée- alle Models gehen zusammen hinaus. Dann bekam ich ein Zeichen und ich musste hinaus. Ich ging hinaus, blieb stehen und verbeugte mich- das wars, meine Modenschau war vorbei! Als ich zurück ging zum Backstage-bereich war ich sowas von erleichert und freute mich nur so wahnsinnig, dass ich es endlich hinter mir hatte... all der Stress, die Panik - endlich vorbei!

Nach mir waren noch 3 Kollektionen an der Reihe und dann war unser Gemeinschafts-Defillée-Jede(r) Designer(in) ging mit seinem Model hinaus. Danach gingen wir Schüler noch einmal hinaus um uns bei unseren Werkstättenlehrerinnen zu bedanken- die freuten sich wahnsinnig über die Blumensträuße :-). Nach der Show, ging mein Freund und ich gleich zu unseren Verwandten hinaus- die blieben nicht lange da sie ja heute alle noch arbeiten gehen mussten.. ich war so fertig und k.o, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Als die Verwandten gingen, plauderte ich noch mit einer alten Schulkollegin, bis sich meine Werkstättenlehrerin zu uns gesellte und mir miteilte, dass sie so stolz auf uns sei und ihr die Show richtig gut gefallen hätte. Außerdem meinte sie, dass meine Entwurfslehrerin von meiner Kollektion richtig begeistert war und sich das gleich notiert hätte. Diese Nachricht war wie ein Ritterschlag für mich *GG*. Meine Entwurfslehrerin ist so unberechenbar und so schwer einzuschätzen wie sie etwas findet... aber es hat ihr gefallen!

Das war mein Tag, meine erste Modenschau und alles war perfekt



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Print me!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...